Nick:
Pass:
???
Startseite | Portal | Community | Trauer | Literatur | Wissenswertes | Verein |
Banner verwitwet.de
Literatur
Prosa und Gedichte Prosa und Gedichte
Fachliteratur Fachliteratur
Bestseller BestsellerBestseller
Vereinsmitglied werden
weiterempfehlen
Spendenkonto/-liste
jung verwitwet e.V.
auf facebook
Transparenz - ITZ
verwitwet.de-Gruppen
Chat
Umfrage
Foren >> FAQ
Community
Allgemein
Alte Hasen
Veranstaltungen
Rund um die Homepage
Weiterleben
Kontaktbörse
jung verwitwet e.V.
Rund um den Verein
Literatur
Fachliteratur
KSPK07:39
   
Besucher: 8885097
Communitymitglieder: 12726
Vereinsmitglieder: 400
Vereinsmitglied werden
Aktualisierung: 5.12. 08:18
Chat
weitere Statistiken

verwitwet.de gehört zu den 5000 besten deutschen Internetadressen

   
© 2001 - Robert Scheithe
Fachliteratur
Datenbankeinträge insgesamt: 446
Ratgeber Ratgeber Kinder Kinderbücher Erfahrungen Trauer sonstige sonstige Bücher Musik
Titel Jeden Tag ein Stück ins Leben *
Literatur-Id 360
Autor 1 Bednarski, Steffi
ISBN 3837072339
Kategorie TrauerSonstige
Buchdeckel Jeden Tag ein Stück ins Leben Zum Bestellen (*) einfach auf den Buchdeckel oder auf den Titel klicken.
Kurzbeschreibung Ich erzähle in diesem Buch meine ganz eigene Geschichte ab der Diagnose meines Mannes, die uns 1 1/4 Jahr manches Mal das Denken unmöglich machte, bis ich ihn dann in meinen Armen gehen lassen mußte.

Ich erzähle das Auf und Ab der Gefühle und über die Ohnmacht, die man nicht zu bewältigen glaubt, während der Krankheit aber auch nach der Abschiednahme, nachdem ich glaubte, die Zeit muß für mich stehenbleiben. Worte wie: "Das Leben geht weiter" will man nicht hören und machen wütend und sogar ungerecht dem Umfeld gegenüber, was es aber wirklich gut meint. Die einmal heil gewesene Welt scheint sinnlos geworden zu sein.

Jeder Betroffene, ob Kinder, Familie, Freunde, trauern - anders, wenn auch um die gleiche Person, aber der Beziehungspunkt dazu ist auch aus diesem jeweilig anderen Blickwinkel zu sehen. Das erschwert oftmals den Wunsch nach eigenem Verstehen, wenn man selbst noch in der depressiven Phase des "Sich wieder Findens" steckt. Man zieht sich zurück, verletzt unbewußt hier und da, weil man sich selbst am schlimmsten verletzt fühlt. Man baut um sich eine unsichtbare Mauer, die man so einreißen kann, wie man es selbst will.

Nach dem Tod eines geliebten Menschen bekommt man einen anderen Blickwinkel zum Leben und jeder Tag wird zur kostbarsten Zeit für sich selbst, in der man den Wunsch, einfach die Seele baumeln zu lassen, größer in sich verspürt, als je zuvor.

Wenn dann noch etwas passiert, wo man sich plötzlich wieder dem Leben zugehörig fühlt, wo man nicht mehr nur die dumpfe Trauer und Verzweiflung in sich spürt, sondern ein kleines Aufatmen der Seele, ein sich freuen über die kleinen Dinge des Alltag, wenn man bereit ist, seine Hände auch wieder helfend auszustrecken - dann sieht man ein kleines Licht am Ende eines langen finsteren Tunnels, den man gerade verzweifelt durchschreitet. Und auch das Herz öffnet sich wieder, sofern man es selbst möchte, für einen Neubeginn.

Ich habe ihn gewagt und mir zugestanden, habe mich dem Leben wieder gestellt mit allen Herausforderungen. Obwohl ich zuvor ganz anderer Meinung war und nur noch Resignation in mir spürte.

Dies alles habe ich in meinem Buch niedergeschrieben, auch als Aufarbeitung während des Schreibens für mich selbst. Meine Botschaft ist diese:
"Nicht das Leben hat uns, sondern wir haben das kostbare Leben in der Hand" und
"Höre auf Deine innere Stimme und auf Dein Bauchgefühl".





Link auf diese Seite /baseportal/literatur/fachlitausgabe&cmd=all&detailId=360
Dieser Titel wurde von stuwe empfohlen.
Die mit * gekennzeichneten Links, sind Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, unterstützt du verwitwet.de, weil amazon dann eine kleine Provision zahlt. Der Preis ändert sich dadurch für dich nicht!

Der Titel "Jeden Tag ein Stück ins Leben" wurde bisher 5887 mal aufgerufen.



Registrierte Besucher können an dieser Stelle Bemerkungen oder Fragen ins Literaturforum stellen, wenn sie eingeloggt sind. Hier muss ganz viel blinder Text stehen, damit die Zellen auch richtig breit gezogen werden, sonst sieht das ganze ziemlich unschön aus. Und das will ja keiner, oder?
Kein Eintrag im Forum zu diesem Vorschlag
copyright © 2000-2021 Oliver Scheithe
Startseite  - Trauer  - Literatur  - Wissenswertes  - Verein
Sitemap  - Nutzungsbedingungen  - Datenschutz  - Impressum  - Hilfe
Seit dem 07.01.2021 wurde diese Seite 474233 mal aufgerufen
Der letzte Aufruf erfolgte in 0.03 Sekunden